Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Riezlern

Zur Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Riezlern am Samstag, 5. März 2016, konnte Kommandant Sascha Duffner neben 64 Feuerwehrkameraden (Aktive und Passive Mitglieder) auch viele Ehrengäste begrüßen:

Bürgermeister Andi Haid, Vizebürgermeister Franz Türtscher, Abschnittskommandant Bernhard Schneider, Andreas Hosp vom Landesfeuerwehrverband, Helmut Lau (Polizei Kleinwalsertal), Peter Vogler und Hans Georg Gotzler (Kommandant und Stellvertreter der Feuerwehr Oberstdorf), Ingo Schlegel und Harald Sachs von der Feuerwehr Hirschegg, Alwin Moosbrugger und Norbert Heim von der Feuerwehr Mittelberg, Cassian Gruber (Bergrettung Riezlern), Ehrenkommandant Xander Ritsch sowie die Ehrenmitglieder der Feuerwehr Riezlern.

Die geehrten Feuerwehrmitglieder für 25-, 40-, 50- und 60-jährige Mitgliedschaft

Die Feuerwehr Riezlern hat einen Mitgliederstand von "gewaltigen" 90 Mann, davon sind 58 aktive, 16 passive, 8 Ehren- und 8 Jugendmitglieder. Im abgelaufenen Jahr mussten die Florianijünger 29 Einsätze bewältigen. Dazu gehörten auch gemeinsame Einsätze mit den Feuerwehren Hirschegg und Mittelberg. Der Kommandant lobte die hervorragende Zusammenarbeit und das problemlose Miteinander bei diversen Einsätzen. Sascha Duffner ging auf einen Einsatz am 14. Juni  2015 besonders ein. Nach starken Regenfällen sind in Oberstdorf im Bereich Oybach, Faltenbach und Dummelsmoosbach mehrere Schlammlawinen abgegangen. Teilweise waren Häuser bis zu 8 Metern Höhe vermurt, Keller überflutet und einzelne Häuser waren einsturzgefährdet. Feuerwehren aus dem ganzen Allgäu kamen zur Hilfe. Die Feuerwehr Riezlern wurde ebenfalls angefordert und unterstützte die Kameraden aus Oberstdorf an zwei Tagen. Kommandant Sascha Duffner sprach seinen Kameraden nochmals seinen Dank aus.

Bildergalerie

Bei der Feuerwehr Riezlern fanden im vergangenen Jahr 24 Übungen statt, darunter auch einige Spezialschulungen. Am 20. April 2015 nahm die Feuerwehr Riezlern an einer Katastrophenübung im Eissportzentrum in Oberstdorf teil.

Die Riezler Feuerwehrler verstehen es, Feste zu organisieren. Bereits zum 11. Mal fand in der Feuerwehrhalle die sehr beliebte "Fire-Feier" statt. Ca. 900 Gäste feierten ausgelassen den Fasching.

Die Gemeinde Mittelberg verlieh erstmals als Anerkennung für ehrenamtliche Tätigkeit sogenannte "Ehrenamtskarten". Zwei aktive Mitglieder und zwei Jugendbetreuer bekamen die Karten im Zuge einer Feierstunde im Gemeindeamt überreicht.

Günther Fritz berichtete über die Feuerwehrjugend. 8 Mitglieder absolvierten den Wissenstest und alle haben das Leistungsabzeichen in Bronze erworben. Günther Fritz bedankte sich bei den Ausbildern und einigen Kameraden für das Engagement in der Jugendarbeit. Einige Mitglieder der Jugendfeuerwehr sind mit Vollendung des 16. Lebensjahres in den Aktivstand übergetreten.

Sascha Duffner bedankte sich bei Konrad Pfeffer für die abgehaltenen und sehr interessant gestalteten Atemschutzübungen, auch dem Atemschutzteam sprach er seinen Dank für die vielen Stunden und Wartung der Geräte aus. Worte des Dankes gab es auch für das neu gegründete Proben-Team, welches interessante Übungsabende gestaltet.

Für den Feuerwehrmann Max Ebert gab es an diesem Abend eine Überraschung: Er wurde aufgrund seines Probenbesuches und Engagements von Sascha Duffner zum "Feuerwehrmann des Jahres" bei der Feuerwehr Riezlern ausgezeichnet.

Ehrungen für verdiente Mitglieder

Ein Höhepunkt des Abends war die Ehrung verdienter Mitglieder der Feuerwehr Riezlern. Die Ehrung nahm Andreas Hosp vom Landesfeuerwehrverband zusammen mit Bürgermeister Andi Haid und Sascha Duffner vor.

Es wurden geehrt für 25-jährige Tätigkeit: Karl Bischof, Günther Fritz (Lüntl), Christian Köberle, Peter Schuler, Stefan Schuler, Andreas Strasser, Franz Türtscher, Markus Willam. – Für 40-jährige Tätigkeit: Helmut Enhuber, Michael Fritz. – Für 50-jährige      Tätigkeit: Günther Fritz (Köpfleweg), Werner Fritz, Peter Krejci, Jürgen Ottmann, Alexander Ritsch (Ehrenkommandant der Feuerwehr Riezlern). Zwei "Urgesteine" der Feuerwehr Riezlern  können auf 60-jährige Tätigkeit zurück­blicken: Rudolf Jochum und Poldi Aberer.

Die Geehrten gelten alle als Vorbilder für ihre Kameraden. Sie haben sehr viel für das Feuerwehrwesen im Kleinwalsertal geleistet.

Ehrung für Leopold Aberer für 60-jährige Mitgliedschaft

Sascha Duffner erneut zum Kommandant gewählt

Auf der Tagesordnung stand unter anderem auch der Punkt "Neuwahlen". Diese brachten folgendes Ergebnis: Sascha Duffner (Kommandant), Marcus Fritz (Stellvertreter), Florian Felder (Schriftführer), Hubert Fritz (Kassier). Stefan Ebert legte nach vielen Jahren im Ausschuss sein Amt nieder. An seine Stelle rückt Christian Kocher von der "jüngeren Garde".

Sascha Duffner gab einen Ausblick auf das Jahr 2016. Seit nunmehr 26 Jahren "wartet" die Feuerwehr Riezlern auf eine bessere Unterbringung. Nun ist es endlich soweit: im Frühjahr 2016 kann mit dem Um- und Neubau begonnen werden. Der Kommandant wünscht sich seitens seiner Kameraden viel Unterstützung bei diversen Arbeiten. "Wenn alles nach Plan läuft, können wir im Dezember das neue Gerätehaus beziehen", so Sascha Duffner. Er sprach seinen Dank auf die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr aus. Besonders erwähnte er dabei die Feuerwehr Oberstdorf für die nachbarschaftliche Hilfeleistung im Tal und die Wehren aus Hirschegg und Mittelberg. Einen weiteren Dank gab es für alle Beteiligten, die zur Realisierung des Gerätehauses beigetragen haben.

Peter Vogler, Kommandant der Feuerwehr Oberstdorf, lobte die grenzüberschreitende und problemlose Zusammenarbeit. Gemeinsame Aktivitäten der Feuerwehren Oberstdorf und Riezlern fördern die Kameradschaft über die Grenzen des Tales hinaus. Christian Kocher organisierte einen Stammtisch mit der Feuerwehr Oberstdorf. Einmal im Monat trifft man sich abwechselnd im Tal und im Allgäu. Helmut Lau (Polizei), Cassian Gruber (Bergrettung Riezlern), Ingo Schlegel und Alwin Moosbrugger (Feuerwehren Hirschegg und Mittelberg) fanden ebenfalls Worte des Dankes und Anerkennung. "Die Zusammenarbeit mit den Rettungsorganisationen funktioniert im Kleinwalsertal bestens", waren sich alle einig. Dann war da noch der Abschnittskommandant Bernhard Schneider. Vom Vizebürgermeister Franz Türtscher hat er für seine Rede nur 1 ½ Minuten Zeit bekommen. Wie durch ein Wunder hielt er sich daran. Bernhard Schneider lobte die tolle Kameradschaft bei den Feuerwehren. "Ich bin richtig stolz auf euch", waren seine abschließenden Worte. Andreas Hosp vom Landesfeuerwehrverband sprach über die Wertschätzung der Feuerwehren in Vorarlberg und sprach den Feuerwehrkameraden seinen Dank aus. Er wünschte allen Anwesenden viel Energie und Erfolg.

Mit den Worten "Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr" endete die diesjährige Jahreshauptversammlung. Bei einigen Kameraden dauerte die berüchtigte Nachbesprechung des Abends noch bis in die frühen Morgenstunden des Sonntags.

Bildergalerie

Bericht: Jockl Metzger