Jahreshauptversammlung

Kommandant Sascha Duffner begrüßte neben seinen 50 Kameraden auch Bürgermeister Andi Haid und die Ehrenmitglieder der Riezler Feuerwehr. Die Feuerwehr Riezlern zählt zur Zeit 63 aktive und 21 passive Mitglieder, 8 Ehrenmitglieder und 10 Jugendliche. Auf die Ausbildung des Nachwuchses in der Feuerwehr Riezlern legt der "Chef-Ausbilder" der Jugendfeuerwehr Günther Fritz (Lüntl) sehr viel Wert. Dafür gab es vom Kommandanten ein großes Dankeschön. Sascha Duffner berichtete über ein sehr ereignisreiches Jahr. 50 Einsätze mussten bewältigt werden. Dies war die höchste Anzahl seit Bestehen der Feuerwehr Riezlern. Bei einigen spektakulären Einsätzen sah man die hervorragende Ausbildung der Feuerwehrmänner. "Hier wird ruhig und besonnen gearbeitet", so Kommandant Sascha Duffner.

In den Sommermonaten wurde die Feuerwehr Riezlern häufig zu Wespeneinsätzen gerufen. Da diese Art von Einsätzen nicht ganz ungefährlich ist, erhalten die Feuerwehrmänner eine besondere Schulung.

Bild: Jockl Metzger

Tragisches Brandunglück im Dezember

Der Wohnhausbrand in Baad am 23. Dezember 2013 mit dem tragischen Tod eines Bewohners, wurde von den Kameraden noch einmal aufgearbeitet. Ein Atemschutzträger schilderte aus seiner Sicht das schlimme Ereignis.

Am 5. November 2013 gab es grünes Licht für den Umbau des Gerätehauses in Riezlern. Das Jahr 2014 soll zur Planungsphase genutzt werden. 2015 sollen dann die Baumaßnahmen beginnen. Ein beliebter Treffpunkt im Florianistüble ist der von Elmar Beranek ins Leben gerufene „Feuerwehr-Stammtisch“. Hier wird nicht nur über das Feuerwehrwesen diskutiert.

Sascha Duffner gab einen kleinen Ausblick auf das Jahr 2014. Die Feuerwehren des Tales werden mit neuen Helmen ausgestattet. Weiters soll ein Fahrertraining beim ÖAMTC für Sicherheit bei den Maschinisten sorgen. Bei der Jahreshauptversammlung gab es auch einige Ehrungen und Beförderungen. Sascha Duffner sprach seinen Kameraden Dank und Anerkennung für die Einsatzbereischaft aus. Ein großes Dankeschön gab es für Günther Wölfler für seine langjährige Tätigkeit als Atemschutzwart. Aus Zeitgründen gab er dieses Amt ab.

Bürgermeister Andi Haid sprach den Feuerwehrfrauen und -männern seinen Dank aus. Er lobte die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit den Rettungsorganisationen. "Kommt gesund von den Einsätzen nach Hause".

Der Abend wurde musikalisch begleitet von der "Band ohne Namen" oder "an zääma­gwürfleta Huuffa". Die "Nachbesprechung" der Jahreshauptversammlung nahm sehr viel Zeit in Anspruch und dauerte bis in die frühen Morgenstunden.

An dieser Stelle auch ein Dankeschön an Steffi Schuster und das Team von der Taverne für die tolle Bewirtung.

Bericht: Jockl Metzger