News

Dachstuhlbrand Hotel Traube

Zu einem ausgedehnten Dachstuhlbrand am leerstehenden Hotel Traube, direkt neben unserem Gerätehaus, wurden wir zusammen mit den Feuerwehren Hirschegg und Mittelberg am Sonntagabend um kurz nach 19 Uhr alarmiert.
 
Da das Gebäude seit Jahren leer steht, kein Stromanschluss mehr aktiv ist und auch kein Unwetter für die Brandursache in Frage kam, musste von Personen im Gebäude ausgegangen werden. Deshalb wurde das Gebäude von mehreren Atemschutztrupps mit Wärmebildkameras abgesucht. Glücklicherweise bestätigte sich die Befürchtung nicht.
 
Sehr zeitnah war klar, dass auch mit der bereits alarmierten Feuerwehr Oberstdorf (Drehleiterzug) noch nicht das Ausreichen gefunden wurde. Deshalb wurde die Feuerwehr Sonthofen mit der Drehleiter hinzugezogen. Weiters war früh klar, dass der im Gerätehaus stationierte Atemluftkompressor nicht zur Verfügung stand, da sich der Ansaugstutzen im Brandrauch befand. Folglich wurde über die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle (RFL) Feldkirch in Verbindung mit der integrierten Leitstelle (ILS) Kempten abgeklärt, wo sich die nächstgelegene mobile Atemluftfüllstelle befindet. Diese wird durch die Feuerwehr Doren (Anfahrt ca. 60 Min) betrieben und folglich angefordert. Um diese lange Anfahrtszeit überbrücken zu können, wurde zudem die Feuerwehr Blaichach mit dem Flaschenpool alarmiert.
 
Es wurde ein massiver Innen- und Außenangriff über 3 Drehleitern mit Wendestrahlrohr gestartet. Zwischenzeitlich wurden mehr als 100l Löschwasser pro Sekunde aus dem Hydrantennetz bezogen.
 
Im Laufe des Angriffs berichteten mehrere Atemschutztrupps von sehr starker Hitzeentwicklung und teilweise herabfallender Deckenteile. Folge dessen wurde wegen Gefahr in Verzug das Rückzugssignal ausgelöst und sämtliche Personen aus dem Gebäude gezogen. Zu diesem Zeitpunkt war die Beschädigung des Dachstuhls und Dachgeschosses schon weit fortgeschritten.
 
Mittels Wasserwerfern und mehreren Strahlrohren musste unser eigenes Gerätehaus sowie ein weiteres Objekt geschützt werden.
Das Blechdach erwies sich als großes Problem. Die Energie des Feuers konnte nicht entweichen. Ein Öffnen von Oben war wegen der Hitze nicht im großen Umfang möglich. Versuche die Dachhaut durch die Hilfe von 3 Traktoren mit Seilwinden zu entfernen, misslangen.
 
In weiterer Folge wurde durch Unterstützung eines Teleskopladers und später durch einen großen Ladekran mit Greifer das Blech großflächig entfernt. Diese Maßnahmen zeigten umgehend Wirkung.
 
Fortlaufend wurde mit der Drohne der Feuerwehr Sonthofen (welche gemeinsam mit dem THW Sonthofen eine Drohneneinheit betreibt), die Lage erkundet. Dieses Einsatzmittel kam bei uns zum ersten Mal zur Verwendung. Diese neue Möglichkeit zur Schaffung eines Überblicks aus vielen Blickwinkeln erwies sich als äußerst hilfreich.
 
Gegen 3 Uhr konnte Brandaus gemeldet werden. Eine Brandwache wurde noch bis 8 Uhr morgens aufrecht erhalten. Kleinere Nachlöscharbeiten wurden durchgeführt.
 
Während der gesamten Dauer der Löscharbeiten stand die Walser Rettung mit 2 Rettungswagen und zeitweise mit Notarzt zur Verfügung. Bürgermeister Andi Haid und Gemeindesekretär Roland Ritsch waren ebenfalls vor Ort und unterstützten die Einsatzmaßnahmen.
 
Wir danken für die gute Zusammenarbeit mit allen beteiligten Organisationen, Firmen und Helfern.
 
Feuerwehr Hirschegg

Actionday 2022

Quelle: Günter FRITZ

"Eine starke Gemeinschaft" - so kann man den Action Day 2022 im Kleinwalsertal resumieren. Denn für die Mitglieder der Feuerwehrjugend Kleinwalsertal, der Jugendgruppe der Walserrettung und der Bergrettungsjugend standen von Freitag Mittag bis Samstag in der Früh zahlreiche Einsatzszenarien auf dem Programm, welche Wissen, Geschick, Teamfähigkeit und Ausdauer ordentlich forderten.

Dank einer tollen und intensiven Vorbereitung war es für alle eine tolle Veranstaltung und hat gezeigt, dass wir auf unsere Jugend bauen können.

DANKE allen Ausbildner, Helfern, Unterstützern und Verantwortlichen für die tolle Vorbereitung und die Hilfe.

Insgesamt haben 36 Jugendmitglieder und 13 Ausbilder von Feuerwehr, Walserrettung und Bergrettung teilgenommen.

Hier gibt es mehr Bilder

Zukunftsworkshop

Wie gestalten wir die Feuerwehr Riezlern der Zukunft und wie stellen wir uns dafür strategisch, organisatorisch sowie personell auf? Diese bedeutenden Fragen stellt sich der Ausschuss der Riezler Wehr schon länger. Am vergangenen Samstag wurde deshalb ein Workshop von morgens bis abends genau zu diesen Themen abgehalten. Referent und Schulleiter des Feuerwehrausbildungszentrums in Feldkirch Wolfgang Burtscher hatte nicht zu viel damit versprochen, dass der Workshop sehr kurzweilig werden wird. Die Teilnehmer wurden kunterbunt aus der aktiven Mannschaft zusammengestellt. Junge und ältere Mitglieder, Dienstgrade, Atemschutzträger, Maschinisten, das Kommando - alle sollten mitwirken und das taten die Teilnehmer auch. Aktive Gruppenarbeit in unterschiedlichsten Themen war gefragt. Eine Feuerwehr funktioniert wie ein Unternehmen. Allgemeine Geschäftsbedingungen, Recruiting, Onboarding, Verwaltung, dass alles und noch viel mehr gibt es quasi auch in der Feuerwehr. Niemand hatte sich vorher vorstellen können, wie spannend und aufschlussreich ein solcher Workshop sein kann. Die gewonnenen Erkenntnisse überraschten alle Beteiligten gleichermaßen. Workshop Leiter Wolfgang Burtscher schaffte es äußerst professionell einen durchgehend spannenden Tagesworkshop abzuhalten, bei dem das Fazit einstimmig war: Spitze!

Rettungsübung an der Söllereckbahn

Am 21.09.2022 fand eine gemeinsame Rettungsübung an der neuen Söllereckbahn mit der Bergwacht und Feuerwehr Oberstdorf statt. Die Feuerwehren unterstützen dabei mit zwei Drehleitern und dem Rüstfahrzeug die Bergwacht bei der Rettung von Personen aus dem Gondeln den Bergbahn.

Bilder

Verabschiedung Dr. Elmar Lingg

Am Freitag, den 16.09.2022 war Schluss! Dr. Elmar Lingg verabschiedete sich in den wohlverdienten Ruhestand. Der langjährige Gemeindearzt arbeitete nicht nur intensiv mit allen Rettungsorganisationen des Tales zusammen, er war auch an vielen wegweisenden Entwicklungen im Bereich der Gesundheit im Kleinwalsertal beteiligt. Als "letzte Patienten" überraschten die Kommandos der Feuerwehren, Bergrettungen, der Walser Rettung, der Vizebürgermeister Franz Türtscher und Bürgermeister Andi Haid, sowie Dr. Erich Gantner den scheidenden Mediziner im Wartezimmer seiner Praxis. Draußen warteten bereits die drei Musikkapellen von Riezlern, Hirschegg und Mittelberg, um Dr. Lingg in einem Umzug durch die Begegnungszone von Mittelberg zum Pavillon zu begleiten. Die Straße in Mittelberg war gesäumt von Mitgliedern aller Rettungsorganisationen, die mit ihren Fahrzeugen Spalier für den scheidenden Gemeindearzt standen. Viele Gemeindebewohner waren ebenfalls trotz des starken Regens gekommen, um Dr. Lingg Respekt, Dank und Anerkennung zu zollen. In einer feierlichen Verabschiedung im Pavillon von Mittelberg, fand Bürgermeister Andi Haid emotionale Dankesworte in seiner Ansprache. Als Dank für die gute und jahrelange Zusammenarbeit überreichten die Rettungsorganisationen, die Polizei und die Gemeinde ein originales "Walser Schiebefenster", bemalt mit der Praxis von Dr. Lingg, den dahinterliegenden Schafalpköpfen, dem Wappen der Gemeinde und den Logos der Rettungsorganisationen und Polizei.

Bildergalerie

Weitere Artikel finden Sie in unserem Newsarchiv.

Unsere Website verwendet Cookies
Um unsere Website optimal benutzbar zu machen, verwenden wir sogenannte Cookies. Dabei können personenbezogene Daten verarbeitet werden. Durch Klick auf "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Informationen dazu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Notwendige Cookies
Verwendungszweck:Anonyme Identifizierung einer User-Session und Speicherung, welche Cookies Sie erlauben.
Verwendete Technologien:Cookies
Verwendete Cookies:PHPSESSID, wwcookie-accept, wwcookie-marketing
Ablaufzeit:Die Cookies werden bis zu 365 Tage gespeichert.
Google Analytics
Verwendungszweck:Cookies von Google für die Generierung statischer Daten zur Analyse des Website-Verhaltens.
Anbieter:Google LLC (Vereinigte Staaten von Amerika)
Verwendete Technologien:Cookies
Verwendete Cookies:ga, _gat, gid, _ga, _gat, _gid
Ablaufzeit:Die Cookies werden bis zu 730 Tage gespeichert.
Datenschutzhinweise:https://policies.google.com/privacy?fg=1